Yellowjackets: Never Change a Running Sound

Wiederholung ist Routine ist Langeweile. Eine Binsenweisheit – nur stimmt sie leider nicht immer. Ich jedenfalls kann von meiner Lieblingsschokolade nicht genug bekommen, wenn ich nicht gerade täglich eine Tafel davon verschlinge.

So ähnlich geht es mir auch mit der Musik der Yellowjackets. Eine der Vorreiterbands des „modernen“ Fusion-Jazz, irgendwo zwischen den Weather Report und den Crusaders, haben Russell Ferrante und Co. ihren Sound seit den frühen 80-ern zwar durchaus an den Zeitgeist angepasst, aber dabei nie den Faden verloren. Das lag nicht zuletzt an der lange Zeit fast unveränderten Besetzung mit Ferrante, dem (unvergleichlichen) Bassisten Jimmy Haslip und dem Saxofonisten Bob Mintzer (ja, der mit der Big Band). Die Drummer waren dabei immer mal wieder andere, vom R&B-„Gott“ Ricky Lawson bis hin zum wilden Marcus Baylor. Auf 28(!) veröffentlichte Alben haben es die Yellowjackets in dieser Zeit gebracht, vermutlich ein Rekord des Genres.

Kontinuität ist  bei den Yellowjackets also ein großes Thema, und eigentlich klingen sie seit rund 10 Jahren weitgehend gleich – was auch damit zu tun hat, dass sie sich nach den Keyboard- und Gitarren-Sounds der Anfangsjahre längst auf eine traditionelle Instrumentierung besonnen haben. Und das neueste Album Raising our Voice ist vielleicht das kontinuierlichste seit langem, von vokalen Akzenten mal abgesehen.

Das verwundert eigentlich, denn von der Urbesetzung ist nur Ferrante übrig, plus Mintzer und der heimgekehrte Will Kennedy am Schlagzeug. Aber von Aufbruch keine Spur, weder kompositorisch noch im Klangbild.

Also abhaken, weil langweilig? Nein – so alle ein, zwei Jahre kann ich ein neues Yellowjackets-Album gut verdauen, auch wenn es schmeckt wie früher. Oder weil. Denn die Jungs machen Musik, die eben nicht belanglos an einem vorbei fließt, sondern die aus vielen Ecken und Kanten besteht. Die gut als Feindbild für Fusion-Hasser geeignet ist (denen erscheint sie unnötig kompliziert und zu wenig melodiös), aber die für uns Fusion-Gourmets runtergeht wie Öl. Gutes, kaltgepresstes.

Geht immer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Blütensthaub

Ralph Butler

Rike's MusicWorld

Mein Weg in die Musikindustrie

Ohrensause

Ohne Musik wäre das Leben ein Irrthum.

radiohoerer

Der Blog für Radiotipps, Musik - und Jazzfans

Blütensthaub

Ralph Butler

Rike's MusicWorld

Mein Weg in die Musikindustrie

Ohrensause

Ohne Musik wäre das Leben ein Irrthum.

radiohoerer

Der Blog für Radiotipps, Musik - und Jazzfans

Blütensthaub

Ralph Butler

Rike's MusicWorld

Mein Weg in die Musikindustrie

Ohrensause

Ohne Musik wäre das Leben ein Irrthum.

radiohoerer

Der Blog für Radiotipps, Musik - und Jazzfans

%d Bloggern gefällt das: